Anlaufstellen und Projekte gegen Rechts

Online-Beratung:

Beratung für Kinder und Jugendliche sowie Eltern und sonstige Gruppen/Beratung durch Erwachsene: www.jugend.support

Beratung für Kinder und Jugendliche gegen Rechstextremismus: www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus

Informationen und Austauschmöglichkeiten bei Problemen mit Rechtsextremismus bietet das Portal no-nazi.net für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren.

jugendschutz.net: Wenn ihr im Internet auf etwas stoßt, was ihr für illegal, jugendgefährdend oder entwicklungsbeeinträchtigend haltet, könnt ihr euch auch an jugendschutz.net wenden und den Verstoß dort melden. Sie recherchieren für euch und sorgen im Falle eines tatsächlichen Verstoßes für die Beseitigung.

 

No Hate Speech Kampagne: Kampagne gegen Hass im Netz. Um gegen Hass und Diskriminierung im Internet vorzugehen, hat der Europarat die "No Hate Speech Movement" ins Leben gerufen. Ziel ist es, sich offensiv gegen Hetze zu positionieren, Gegenstrategien zu entwickeln und Betroffene zu unterstützen. Hier könnt ihr euch weitere Infos holen und Mitmachen. No Hate Speech Movement auf Facebook

Ihr habt Angst, dass Freunde oder jemand aus deinem Familienkreis in die rechte Szene abrutscht? Oder ihr seid selbst von rechtsextremer Gewalt betroffen? Dann könnt ihr euch hier Unterstützung holen:
Mobile Beratung gegen rechts von netz-gegen-nazis.de. Hier erfahrt ihr, welche Anlaufstelle für euch zuständig ist: Mobile Beratung.

Anlaufstellen im Saarland

Elternberatung Saarland:
Landesweite Fachberatungsstelle im Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus im Saarland
Adolf-Bender-Zentrum
Uwe Albrecht und Jörn Didas
Gymnasialstraße 5
66606 St. Wendel
Tel: 06851–808279–4
E-Mail: uwe.albrecht(at)adolf-bender.de
joern.didas(at)adolf-bender.de

Landeskoordinierungsstelle Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie
Dirk Hübschen
Franz-Josef-Röder-Str. 23
66119 Saarbrücken
Tel: 0681–501–7260
E-Mail: d.huebschen(at)soziales.saarland.de
Webseite: www.beratungsnetzwerk.saarland.de

Elterninitiativen und Elterngruppen

Zusätzliche Unterstützung gibt es für interessierte Eltern an einer Selbsthilfegruppe: KISS
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland
Futterstr. 27
66111 Saarbrücken
Tel: 0681–960213–0
Webseite: www.selbsthilfe-saar.de

Beratung von Angehörigen rechtsextremer Jugendlicher

Beratungsstelle für Opfer von Diskriminierung und rechter Gewalt
Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport
Präsident-Baltz-Straße 5, 4. OG, Zimmer 433
66119 Saarbrücken
Christina Giannoulis
Tel: 0681/5015030 und 01578/6559912
c.giannoulis(at)arbeit.saarland.de

Webseite: http://www.adf-saar.de/b_o_d_r_g.html

Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus im Saarland

joern.didas(at)adolf-bender.de
c/o Adolf-Bender-Zentrum
Gymnasialstraße 5
66606 St. Wendel
Telefon: 06851 / 80 82 794
Mobil: 0151/ 555 08 632
Webseite: www.toleranz-netzwerk-saar.de
www.adolf-bender-zentrum.de

Projekte

NETZ-GEGEN-NAZIS.DE – Mit Rat und Tat gegen Rechtsextremismus

MUT gegen rechte Gewalt – Das Portal gegen Neonazis: Ein Projekt des STERN mit der Amadeu Antonio Stiftung

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Die Online-Beratung gegen Rechtsextremismus steht Menschen, die in ihrer privaten oder beruflichen Umgebung mit Rechtsextremismus konfrontiert sind, mit Informationen und Rat zur Seite. Denn wenn der eigene Sohn plötzlich neue „Freunde“ mit nach Hause bringt und Rechtsrock hört, oder wenn der türkische Sportkamerad im Verein gemobbt wird, reagiert das Umfeld häufig hilflos. Besonders denjenigen, die Hilfe in Anspruch nehmen, aber anonym bleiben möchten, bietet die Online-Beratung schnelle und kompetente Unterstützung. Überdies werden Menschen erreicht, die eine herkömmliche Beratung aufgrund räumlicher Distanz, Zeitmangel, Scham oder Angst nicht aufsuchen würden.

Kampagne »Laut gegen Nazis– Rechte Gewalt kann jeden treffen«
Ziel der Kampagne »Laut gegen Nazis« war und ist es, einen Zusammenschluss der Zivilgesellschaft gegen den wachsenden Rechtsextremismus und seiner Wirkung zu forcieren. Jede/r kann LAUT werden und mitmachen.
Gesicht Zeigen! ermutigt Menschen, aktiv zu werden gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt. Der Verein agiert bundesweit. Er greift in die aktuelle politische Debatte ein und bezieht öffentlich Stellung.

Facebook: https://de-de.facebook.com/istlaut/

Demokratie leben! Programm des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Kein Bock Auf Nazis – Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V.